Malort in Mödling: neues spannendes Projekt für Jung & Alt

28.Januar 2012 in erfreulich, interessant

Ein ganz spontanes Foto :-) bei der Eröffnung

Ein ganz spontanes Foto :-) bei der Eröffnung

Am 28. Jänner hat Pia Pürzelmayer ihren Malort im Haus der Jugend eröffnet.

Es ist ein interessantes Konzept und für alle, deren Krativität vielleicht noch ein bißl brach liegt, die – einmalige – Chance, zu versuchen, das Potenzial aufzuwecken. Auf Basis des Theorie von Arno Stern wird ein Raum angeboten, in dem ohne Wertung und Beeinflussung sponate und kreative Betätigung ihren Platz hat.

Schon am ersten Tag gab es einige Anmeldungen und viel Interesse.

Ein “bunter Farbklecks” in Mödling mehr. Dieser sogar im eigentlichen Sinn des Wortes…

2 Kommentare Kommentieren

2 interessante Tage zur Zukunft der Mobilität: Kongress e-mobility in Graz

26.Januar 2012 in vermischt

Beim Unterschreiben der Grazer e-Deklaration 2012

Beim Unterschreiben der Grazer e-Deklaration 2012

Interessante Vorträge, durchaus auch kontroversielle Diskussionen und eine Ausstellung von so ziemlich allem, was heute als 2-spurige Elektrofahrzeuge angeboten wird: das war die e-mobility-conference in Graz.

Klar ist: die e-Mobilitaet löst nicht alle Probleme. (Fast) im Gegenteil: wenn sich die neue Antriebstechnik auf “fuel shift” reduziert, bleibt “nur” die Verringerung der Abgaswerte und des Lärms. Aber gerade, weil die Batterien erst geringe Reichweiten möglich machen, bringt die Diskussion über die e-Mobilität zwangsläufig Grundsatzfragen der Mobilität auf den Tisch. Wenn man mit Elektroautos problemlos zum Urlaub nach Sizilien fahren kann, würde nicht über Intermodalität geredet werden. Aber tatsächlich ist diese heute das entscheidende Thema: der Mix von Öffentlichem Verkehr, Bedarfsorientierten Systemen wie Carsharing oder Carpooling, (Radfahren – sowieso) und das alles unter Nutzung der Möglichkeiten der Verkehrstelematik weist der Elektromobilitaet den Platz “für die letzten Kilometer” zu. Das sind sehr spannende Perspektiven, die – konsequent zu Ende gedacht – die Art unserer Fortbewegung fast auf den Kopf stellen und denkbare  Szenarien auch aus umweltpolitischer Sicht ermöglichen. (Auch die Alternativen liegen auf dem Tisch: gegenüber heute rd. 700 Mio werden für 2050 1,3 Milliarden Autos auf der Erde prognostiziert. Klimaschutz hätte dann keinerlei Platz mehr).

Übrigens: die Stadtgemeinde Mödling wird in ein paar Wochen einen eDienstwagen in Betrieb nehmen :-) Ich denk, das werden wir gesondert feiern.

Noch keine Kommentare Kommentieren

Hauptstrasse: Stellungnahme des Landes

22.Januar 2012 in konkret, traurig

Schreiben der Landesstrassenverwaltung vom Dezember 2011Anbei der Text der letzten Stellungnahme des Landes zum Thema Radweg in der Hauptstraße.

3 Kommentare Kommentieren

Auftakt zu einem GRÜNEN Jahr 2012 in Mödling

14.Januar 2012 in erfreulich, interessant

Ein Samstag im Kobenzl: gut genutzt für eine GRÜNE Strategie

Ein Samstag im Kobenzl: gut genutzt für eine GRÜNE Strategie

Wie seit vielen Jahren üblich, ziehen sich die Mödlinger GRÜNEN zu Jahresbeginn zum gemeinsamen Nachdenken über die politische Strategie für das neue Jahr zurück.

Heuer waren wir im Restaurant am Kobenzl. (Und nebenbei: wir wurden ausgezeichnet betreut und kulinarisch versorgt).

Die Klausur wurde professionell von Silvia Nossek moderiert, die nun schön langsam Mödling gut zu kennen beginnt.

Wir haben gute Ideen entwickelt. Was das genau ist – darauf solltet Ihr neugierig sein :-)

Noch keine Kommentare Kommentieren

...und noch ein Kraftwerk

13.Januar 2012 in erfreulich

9 KWp am Dach des Wirtschaftshofe (neben der schon bestehenden tehrmischen Solaranlage)

9 KWp am Dach des Wirtschaftshofs (neben der schon bestehenden thermischen Solaranlage)

2 Kommentare Kommentieren

Auch das ist Silvester...

2.Januar 2012 in ärgerlich, jenseits

Die Feinstaubbelastung der Woche um Neujahr in MödlingAuch das ist Realität zum Jahreswechsel: aberwitzige Feinstaubbelastung durch das Kriegsspiel in der Nacht zum Neuen Jahr. Wir hatten mehr als 300 Mikrogramm je Kubikmeter Luft.

Der Grenzwert liegt bei 50.

Mehr Infos zu den spezifischen Inhaltsstoffen der Feuerwerkskörper im Standard vom 28.12.2011.

Also ich wäre sehr für eine Sonderabgabe auf Feuerwerkskörper, die den Gemeinden zukommen könnte (die müssen den Dreck nachher wegräumen).

P.S.: unter http://www.parlinkom.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/PET/PET_00137/index.shtml können Sie eine parlamentarische Initiative der GRÜNEN zur Änderung des Pyrotechnikgesetzes unterstützen.

Noch keine Kommentare Kommentieren