Radbörse 2013: ein guter Tag für Fahrräder!

28.April 2013 in erfreulich

L1270719144 Fahrräder konnten bei unserer Radbörse am 27. April an Mann / Frau gebracht werden. Insgesamt 228 wurden uns zum Verkauf gebracht (84 fanden keinen neuen Besitzer und auch keine neue Besitzerin).

Es war ein schöner Tag: sonnig und nicht zu heiss (wenn auch ein bißl sehr windig). Und es war ein – um ehrlich zu sein – anstrengender Tag, denn die große Zahl von Rädern administrativ und das Interesse Hunderter Interessierter organisatorisch zu bewältigen, ist nicht ganz einfach. Aber ich denke, es ist uns gut gelungen :-)

IMG_1847Das wichtigste aber: viele Räder, die sonst in einem Keller vergessen vor sich hin gestaubt wären, haben neue NutzerInnen gefunden und werden wieder unterwegs sein. (Um sie dazu zu befähigen, hatten wir eine kostenlose Radreparatur vor Ort).

Es gibt aber auch berührende Erlebnisse: ein älteres Ehepaar hat seine beiden Räder gebracht, weil das mit dem Radfahren nun doch nicht mehr so gut geht; Räder, die offenbar schon einiges gesehen haben – jedenfalls war der Rahmen voll von Aufklebern aus Skaninavien und Deutschland. Sie haben sich offenbar nur sehr schwer entschlossen, ihre “Gefährten” zum Verkauf zu bringen. (Es bleibt zu hoffen, dass die KäuferInnen den besonderen “Flair” dieser Räder zu schätzen wissen).IMG_1856r

Insgesamt eine sehr feine Sache, die GRÜNE Radbörse. Wir verschnaufen jetzt erst einmal – und freuen uns dann schon auf die Radbörse 2014.L1270739

Noch keine Kommentare Kommentieren

Die Klostergasse ist die erste Begegnungszone in Österreich

26.April 2013 in erfreulich

Eröffnung der Begegnungszone mit LR.in Mag.a. Schwarz und BM Hintner

Eröffnung der Begegnungszone mit LR.in Mag.a. Schwarz und BM Hintner

Die Eröffnung des 3. Teils der (neuen) Hauptstraße am 26. April 2013 war ein schönes Fest, wenn auch für uns mit einem Vermutstropfen, denn der 3. Abschnitt wurde ohne irgendeine Radfahranlage realisiert.

Wir haben versucht, aus diesem Fehler das beste zu machen und die Verbindung zwischen dem Deutsch- und dem Freiheitsplatz über die Klostergasse für RadfahrerInnen zu optimieren – und ich denk, das ist ziemlich gut gelungen.

Wir haben diese Verbindung mit einem in der österreichischen Strassenverkehrsordnung neuen Instrument umgesetzt: als Begegnungszone. Begegnungszone ist ein verkehrspolitisches Mittel, um das Nebeneinander aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

Was gilt in der Begegnungszone? (Zitat: Kuratorium für Verkehrssicherheit)
• Jeglicher Fahrzeugverkehr ist gestattet, ebenso das Rollschuhfahren
• Fußgänger dürfen zur Fortbewegung die Fahrbahn benutzen (ohne den Fahrzeugverkehr mutwillig zu behindern). Rollschuhfahrer müssen ihre Geschwindigkeit dem Fußgängerverkehr anpassen.
• Fußgänger und Radfahrer dürfen weder gefährdet noch behindert werden
• Nebeneinanderfahren von Radfahrern ist gestattet
• Kfz dürfen nur an gekennzeichneten Stellen parken
• Fahrzeuge dürfen mit maximal 20 km/h unterwegs sein. Die zuständige Behörde kann auch 30 km/h verordnen, wenn es die Verkehrssicherheit erlaubt.
• Beginn und Ende der Begegnungszone müssen durch das entsprechende Hinweiszeichen kundgemacht werden
• Die Begegnungszone zählt zum fließenden Verkehr und ist daher – im Gegensatz zur Wohnstraße – nicht gegenüber anderen Verkehrsflächen benachrangt. Es gelten also die allgemeinen Vorrangregeln.
• Die Begegnungszone kann in einzelnen Straßen oder Gebieten umgesetzt werden.

Die Begegnungszone ist ein neues Mittel und – wie ich finde – ein gutes.

Es ist schön, dass wir uns in Mödling zumindest in dieser Frage an Neues heranwagen…

Noch keine Kommentare Kommentieren

Velocity 2013: Wien ist für 4 Tage Welt-Zentrum des Radfahrens

25.April 2013 in interessant

11.-14. Juni 2013 VELOCITY in Wien

11.-14. Juni 2013 ist Wien weltweites Zentrum des Radfahrens. (Das Video zum Radjahr 2013 mit einem Statement des Kongressorganisators Ing. Dvorak liegt als Link hinter dem Foto.)

Die weltweit größte Fahrradkonferenz VELOCITY ist 2013 zu Besuch in Wien. Das ist ein ganz besonderes Ereignis und aus diesem Grund hat die Stadt Wien das Jahr 2013 zu Radjahr erklärt.

Die Konferenz selbst bietet ein sehr interessantes Programm.

Aber auch das rund-herum um die Konferenz ist für das Radfahren in unserer Region von größter Bedeutung:
zum einen wird das Radfahren als umwelt- und sozialverträglichste Form der Mobilität in der öffentlichen Wahrnehmung durch die Konferenz und das Rahmenprogramm einen “Schub” bekommen.
Tausende BesucherInnen aus dem Ausland werden sich in der Stadt – per Rad – bewegen. Das Rad als Tourismus-Motor wird dadurch eine weitere Auswertung erfharen (wenn das überhaupt noch nötig / möglich ist).
Die Konferenz selbst wird sicher eine große Zahl von Anregungen für VerkehrsplanerInnen bringen, die sich in konkreten Projekten niederschlagen werden. 

Im Rahmenprogramm zur Konferenz wird auch ein Rad-Ausflug in den Süden von Wien angeboten – also zu uns.

Diese Runde wird am Mo., 10. Juni stattfinden und von Mödling aus über Laxenburg, Thalern wieder nach Mödling und zum Abschluss nach Perchtoldsdorf als Abschluss. Die Tour wird beleitet und – englisch – kommentiert und kostet (ziemlich viel). Trotzdem bin ich froh (und stolz), dass es gelungen ist, unsere Gegend im Rahmen der Konferenz präsentieren zu können. Es wär schön, wenn viele RadfahrerInnen aus der Region Lust, Zeit (und Kleingeld) haben, bei der Runde mitzufahren. Vielleicht können wir den ausländischen Gästen etwas von unseren Erfolgen und Sorgen vermitteln…

Noch keine Kommentare Kommentieren

Bevor die Woche wieder beginnt: ja, Frühling ist´s!

21.April 2013 in erfreulich

_MG_9769r

Heute Nachmittag am Wasserleitungsweg

Noch keine Kommentare Kommentieren

Neues Licht für die Stadt

11.April 2013 in interessant

IMG_1611dDie Ausschreibung für die neue Strassenbeleuchtung kommt schön langsam in die Zielgerade: von den Bietern wurden Musterleuchten bereit gestellt, die seit heute in der Fabriksgasse und der Weißes Kreuzgasse zu bewundern sind.

Ich denk´, da sind interessante Modelle dabei. Aber in jedem Fall sparen sie viel Energie und liefern allesamt mehr Licht. Also können wir uns schon auf eine Entscheidung im Vergabeverfahren freuen: es wird eine kleiner Meilenstein in der Beleuchtung der Stadt werden…

Noch keine Kommentare Kommentieren