Ganz privat

25.Mai 2013 in persönlich

IMG_62473. März 2012, Iduna-Park, Dortmund

Also: die Zeiten vergehen tatsächlich!

Vor 14 Monaten haben wir auf ihn gewartet – und heute abend hoffe ich, dass Jonah ein bißchen länger aufbleiben darf, dass er den BVB im Finale sehen kann.

Und übermorgen kickt er selber :-)

Ein Kommentar Kommentieren

Polemik á la KRONE

21.Mai 2013 in ärgerlich

NoeNAm vergangenen Sonntag, 19. Mai erschien dieser Artikel in der Niederösterreichischen KRONE.

Man könnte über diese Polemik hinweggehen – grad wir GRÜNE sind so etwas gewöhnt.

Oder man geht sachlich darauf ein.

Konkret hat das Alfred Trötzmüller, unser Klubsprecher und Stadtentwicklungsexperte gemacht:

Bereits vor Beschluss des ersten Flächenwidmungsplans für Mödling war die betreffende Fläche nach dem damals geltenden “Regulierungsplan” Bauland, was im Jahr 1980, lange bevor es in Mödling Grüne gab, in den Flächenwidmungsplan übernommen wurde. In der Folge wurde die Bebaubarkeit der Fläche durch die Festlegung von hinteren Baufluchtlinien und durch Reduktion der Bauklasse mehrmals reduziert. Leider ist es in der Praxis kaum möglich, bestehende Baulandwidmungen in Grünland rückzuwidmen, da dies in der Regel zu immensen Schadenersatzansprüchen der Grundeigentümer führt.

Die Grünen haben sich stets für den Erhalt von Grünflächen in Mödling eingesetzt und im Gemeinderat mehrmals gegen Umwidmungen von Grünland in Bauland und gegen Erhöhungen der Bebauungsdichte und Bauklasse gestimmt. Auch im Zuge der derzeit laufenden Ausarbeitung eines neuen Örtlichen Entwicklungskonzeptes setzen sich die Grünen gegen mehrere vom Raumplaner zur Diskussion gestellte Ausweitungen von Bebauungsmöglichkeiten ein und werden einem Entwicklungskonzept, dessen Ziele und Maßnahmenvorschläge auch die Verbauung der letzten innerstädtischen Frei- und Grünräume enthalten, nicht zustimmen.

Raumordnung bedeutet langfristiges Planen für die Zukunft. Das bedeutet unter anderem, dass sowohl für den Bedarf, neuen Wohnraum, neue Arbeitsplätze oder neue Bildungseinrichtungen zu schaffen, als auch dem Bedürfnis nach Erhaltung der Natur und nach Frei- und Grünräumen in der Stadt gute Lösungen gefunden werden müssen. Eine verdichtete Bebauung in bestimmten Stadtteilen kann da sinnvoller sein als der Verzicht auf Grünflächen, Erholungsmöglichkeiten und öffentliche Begegnungsräume. Empörte Aufschreie gegen Bauten, die im Einklang mit der bestehenden Rechtslage errichtet werden und daher nicht verhindert werden können, sind zwar vielleicht medienwirksam, aber nicht zielführend. Wirksamer ist es, vorausschauend die Weichen richtig zu stellen.

2 Kommentare Kommentieren

SOLAR DAY 2013

8.Mai 2013 in interessant

_KIT1154

© foto-kittel.at

Viel Information rund um die Sonnenenergie gab´s beim SOLAR DAY 2013 im Gemeindeamt:

Im Zentrum stand die Vorstellung der PV-Potenzialanalyse, die die Stadt bei der EVN in Auftrag gegeben hat. Das Stadtgebiet wurde auf die Möglichkeit untersucht, Energie aus der Sonneneinstrahlung zu gewinnen; und zwar für alle Dächer, unter Berücksichtigung der jeweiligen Lage, aber auch der möglichen und auch der vorhandenen Verschattungen. So kann jedeR HausbesitzerIn eindeutig feststellen, ob sich eine PV-Anlage auf ihrem Haus wirtschaftlich rentiert (ökologisch ist sie in – fast – jedem Fall sinnvoll).

Die Veranstaltung ist ein weiterer Mosaikstein in den Bemühungen der Stadt, einen möglichst großen Anteil der benötigten Energie auf nachhaltige Art herzustellen: und da ist die Photovoltaik eine besonders geeignete Möglichkeit.

Übrigens: die Stadt hat in den Jahren seit 2007 die Errichtung von 29 PV-Anlagen im Stadtgebiet mit insgesam rd. 150 KWp Leistung mit €63.000,- gefördert. Durch diese Unterstützung wurden Investitionen von mehr als €500.000,- möglich. Dazu kommen noch 50KWp bei gemeindeeigenen Anlagen. In Summe wird also bereits Strom für mehr als 50 Haushalte auf den Dächern der Stadt produziert. Das ist ein erster, wichtiger Schritt – aber es gibt noch viel zu tun. Veranstaltungen wie der SOLAR DAY sollen das Interesse weiter steigern helfen.

Übrigens: Infos zur Potenzialanalyse gibts bei Fr. Dr. Freilinger im Energiereferat des Bauamts (Tel.: 400/512).

Mag. Illes (WienEnergie) bei seinem Vortrag über die Elektro-Mobilität am SOLAR DAY 2013

Mag. Illes (WienEnergie) bei seinem Vortrag über die Elektro-Mobilität am SOLAR DAY 2013 © foto-kittel.at

Noch keine Kommentare Kommentieren

Ein schöner GRÜNER Ausflug in eine interessante Gegend

6.Mai 2013 in interessant

Auf der Suche ...

Auf der Suche ...

Vergangenen Samstag, 4. Mai haben wir – wieder – einen GRÜNEN Ausflug unternommen: diesmal in den Nationalpark “Neusiedler See – Seewinkel”. Es war ein schöner, interessanter, wennauch zuletzt ein bißl dramatischer Tag: das Absteigen vom Fahrrad führte für einen unserer Teilnehmer zu einem Unfall, der die Rettung nötig machte (sich letztlich aber doch als nicht so schlimm herausgestellt hat).

So blieben als Erinnerung die Eindrücke von der Landschaft, der Vogel- und Pflanzenwelt.

Orchideen im Seewinkel

Orchideen im Seewinkel

Frage: wohin geht´s das nächste Mal?

Bitte um Vorschläge! (Bei der Heimfahrt im Bus wurde die Idee Valtice / Lednice geboren…).

5 Kommentare Kommentieren