Beeindruckendes Schul-Projekt!

24.Oktober 2013 in interessant

Die Sieger im Wettbewerb: die Partei EEP (Environment and Economic Party). Eva Eichinger, Thomas Rees, Philip Gerstner, Selin Köck mit Jürgen Gmelch (stv. Leiter des EU-Büros für Öffentlichkeitsarbeit in Wien)

Die Sieger im Wettbewerb: die Partei EEP (Environment and Economic Party). Eva Eichinger, Thomas Rees, Philip Gerstner, Selin Köck mit Jürgen Gmelch (stv. Leiter des EU-Büros für Öffentlichkeitsarbeit in Wien) © VBS/H.KLemm

Am 18.10. fand ein höchst interessantes Projekt sein Ende: “Young Ideas for Europe” wurden in der Vienna Business School in Mödling gesucht.

Konkret ging es um Europäische Energiepolitik.

Eine ganze Woche lang beschäftigten die SchülerInnen der 4. Klassen mit der Situation und möglichen Perspektiven im Energieverbrauch Europas. An zwei Vormittagen kamen ExpertInnen – Politiker, Fachbeamte, aber auch VertreterInnen von NGOs – zu Wort. Ich wurde eingeladen und habe versucht, die Klimaänderungen zu beschreiben.

Das Projekt lief ab in Form einer Kooperation mit einem Gymnasium in Bratislava: jeden Tag wurden die Ergebnisse in einer längeren Session per Skype – in Englisch – verglichen.

Ziel war, Energieprogramme für drei – fiktive – Parteien zu schreiben. Bei der Veranstaltung am 18. wurden die Parteien dann mit ihren Programmen gewählt. Gewonnen hat eine “Environment and Economic Party”, die ihr Programm ziemlich genau auf die aktuellen Anforderungen ausgerichtet hat: Förderung der nachhaltigen Energien und des ÖV waren dort zu finden (u.a. mit einem Jugendticket für die Öffis), aber auch Elektromobilität und Studien- bzw. Forschungsschwerpunkte für Klimapolitik wurden mit konkreten Vorschlägen unterlegt. Besonders gut gefallen haben mir die Ideen für die Begrünung das Fassaden von öffentlichen Gebäuden – u.a. auch zur Wärmedämmung und zur Vergrößerung des Grünraums in den Städten. Diese Gruppe hat sich wirklich etwas überlegt und ihre Ergebnisse auch gut präsentiert.

Ein erfolgreicher Abschluss eines beeindruckenden Projekts.

Noch keine Kommentare Kommentieren

"Klimabündnis und Globale Verantwortung" Projekt von 7 Schulen in Mödling und Guntramsdorf

21.Oktober 2013 in erfreulich

Abschluss des Projekts und Danke an die Organisatorinnen

Abschluss des Projekts und ein Danke an die Organisatorinnen stilgerecht im Weltladen Mödling (am Foto: Vbgm. Robert Weber, Guntramsdorf, Dir.innen Herbst, Mödling und Lorenz, Guntramsdorf und Siegline Grünseis von Südwind NÖ.)

Während der vergangenen 12 Monate lief ein Bildungsprojekt in Schulen der Region, das m.E. sehr gut angekommen ist: “Klimabündnis und Globale Verantwortung”. Vorbereitet und getragen wurde das Projekt von Südwind-NÖ (Verein für entwicklungspolitische Bildungs-, Forschungs- und Entwicklungsarbeit).

Im Rahmen des Projekts wurde eine (Wander-)Ausstellung “In 80 Tagen um die Welt” präsentiert und von ca. 1.000 SchülerInnen besucht. In der Ausstellung wurden die Zusammenhänge im Nord-Süd-Verhältnis insbesondere bei der herstellung von Konsumgütern dargestellt.

Es gab ein LehrerInnenseminar “Die Welt im Klassenzimmer”.

Im Frühjahr folgte eine weitere Ausstellung “Klima verbündet – Klima, Kanu, Lebenknödel”, die von 750 SchülerInnen besucht wurde.

Darüber hinaus fanden je 15 workshops in Mödling und in Guntramsdorf zum Thema “Globale Verantwortung” mit 750 SchülerInnen statt.

An Schulen haben sich sowohl Volks-, als auch Mittelschulen und Gymnasien beteiligt. Von den Leitungen der Schulen wurde das Projekt sehr begrüßt und unterstützt. Danke!

Noch keine Kommentare Kommentieren

Energiepolitik-Export (kleine Version)

20.Oktober 2013 in interessant

St. Martin gerade

So geht´s manchmal!

Über Vermittlung von Franz Rehberger, einem Teil-Auswanderer aus Mödling nach St. Martin, hat mich der Bürgermeister von St. Martin zu einem Energiestammtisch ins Tennengebirge eingeladen.

Es war ein interessanter Ausflug – obwohl der Weg nach St. Martin ziemlich weit ist…

St. Martin ist ambitioniert auf der Suche nach einem Weg zu einer besseren Energiezukunft: der Ort betreibt ein lokales Agenda-21-Projekt und überlegt den Schritt zu einer e5-Gemeinde. Wenn Mödling für die Verantwortlichen ein bißchen Anregungen geben konnte, würd´ mich das sehr freuen.

(P.S.: das Foto vom Vortrag ist leider total verwackelt…)

Unbenannt

Noch keine Kommentare Kommentieren

Die FAIRteiler waren wieder da!

12.Oktober 2013 in erfreulich

IMG_5314

Prominenter Besuch am Flohmarkt der FAIRteiler

Heute war zum 10. Mal Flohmarkt der “Fairteiler” in Mödling.

Das Ergebnis ist sensationell: €2.874,-. Das ist Rekord bisher. Ich gratuliere ganz toll! Und: danke, Elisabeth!

Insgesamt wurden in den vergangenen 10 Jahren – mit ziemlich viel Arbeit! – mehr als €20.000,- für gescheite soziale Projekte gesammelt. Heuer war ein Kinderheim in Bulgarien der Nutzniesser.

2d19876d90

Ein Kommentar Kommentieren

Jenseitig :-(

4.Oktober 2013 in ärgerlich

Nichts als Autos in der FuZo

Nichts als Autos in der FuZo

Heute und morgen ist Automeile in Mödling. Und, eh klar: in der FuZo. (Weil sonst Parkplätze verloren gingen).

IMG_5142Es ist schlimm und im schlechtesten Sinn “retro”. Jetzt fehlt nur noch eine Autoweihe. Das hat´s in den 50er- und 60er-Jahren gegeben, in einer Zeit der Heiligsprechung der Autos.

IMG_5153Mittlerweile wissen wir, dass in Österreich 30% der CO2-Emissionen vom motorisierten Individualverkehr kommen – mit stark steigender Tendenz.

IMG_5150P.S.: irgendwo hab ich in den letzten Tagen gelesen, dass die ÖVP sich den Kopf zerbricht, weshalb sie so provinziell ´rüberkommt und in den Städten kaum mehr WählerInnen hat. *Ich* frag mich nicht.

IMG_5151P.P.S.: wenn heute in Mödling die Frage anstehen würde, im Zentrum eine FuZo zu errichten: ich denk, dieser Plan hätte *heute* keine Chance.

Eingentlich ungehörig...

Eingentlich ungehörig...

4 Kommentare Kommentieren

Insgesamt gut - und, ja: DANKE!

1.Oktober 2013 in erfreulich

Unbenannt

Jetzt sind schon fast alle Ergebnisse der Wahlen da:

Die meisten Briefwahlkarten sind schon ausgezählt und offenbar fehlen österreichweit nur noch 31.000 Stimmen, die zuzuordnen sind. Aber ich denk´,  es ist Zeit für ein Resumée.

Ich bin mit dem Ergebnis in Mödling sehr zufrieden. Wir haben leicht gewonnen, obwohl mit den NEOS eine Partei sehr gut abgeschnitten hat, die sicher auch für einen Teil unserer WählerInnen wählbar ist. Während SPÖ und ÖVP deutlich verloren haben. (Wären wir ohne NEOS schon jetzt die No. 2 in Mödling? – wahrscheinlich, aber egal).

Den Gemeinden werden die Briefwahlkarten nicht zugerechnet (bei kleinen Gemeinden wäre das Wahlgeheimnis möglicherweise in Gefahr). Im Bezirk schlagen sich die Wahlkarten aber nieder: und dadurch haben wir jetzt 15,23% zu Buche stehen (ein Plus von einem guten halben Prozentpunkt).

Und auch im Land haben wir gewonnen – mit +1,5% sogar mehr als bei uns in der Region.
Und irgendwann werden wir wohl auch in Niederösterreich über 10% kommen…

Wenn wir ganz Österreich betrachten, gibt´s einige sehr positive Ergebnisse:

  • Fast 12,5% und+2% bundesweit sind ein Erfolg (noch dazu bei dem Ergebnis der NEOS). Wir haben 4 zu den bisherigen 20 Sitzen im Nationalrat (das sind 20% mehr) gewonnen.
    Mich nervt der Optimismus vor den Wahlen schon seit Jahren: das GRÜNE Projekt ist keines für Marktschreier und quick wins. Aber es geht vorwärts!
  • In zwei Landeshauptstädten gibt´s seit Sonntag eine GRÜNE Mehrheit: Innsbruck und Graz.
    Grade bei Graz freut mich das besonders: BM Nagl hat den GRÜNEN ein paar Monate vor der letzten Gemeinderatswahl sehr unschön die Koalition aufgekündigt. Jetzt liegt die ÖVP in Graz als Dritter schon mehr als 4% hinter den GRÜNEN.
  • In Wien gab´s ein – so wie in Mödling: kleines – Plus. Keine Rede davon, dass uns die “MaHü” eine Niederlage bescheren würde. (Ich glaub ja fast das Gegenteil: die Lösung in der Mariahilferstraße ist – für jedeN sichtbar – ein Kompromiss, aber ein großer Schritt in die richtige Richtung. Und das wird den GRÜNEN wahrscheinlich sogar positiv angerechnet. Es ist jedenfalls interessant, dass – so wie hier bei uns – die Tatsache der Regierungsbeteiligung offenbar eher dem größeren Partner schadet. (Aber das ist vielleicht schon zu weit spekuliert, denn es ist eine Bundeswahl; welche Rolle die lokalen Ereigneisse und Entscheidungen spielen, ist Spekulation).
  • Besonders in den Bundesländern Tirol, Salzburg und Kärnten haben wir große Zuwächse. Auch das Bundesländer mit GRÜNER Regierungsbeteiligung.

Wir haben uns insgesamt gut präsentiert vor der Wahl – da bin ich schon ein Stück stolz! Und wir werden Energie ziehen aus dem Ergebnis: mit Konsequenz und Professionalität am Weg zu mehr Nachhaltigkeit, Fairness, Transparenz und Sauberkeit. In Österreich – und in Mödling.

Ein kleines persönliches Danke muss am Ende dieser Zeilen stehen: für 529 Vorzugsstimmen im Wahlkreis.

thx:)


Noch keine Kommentare Kommentieren