Die Arbeiten am Bach gehen weiter

16.März 2014 in erfreulich, interessant

IMG_7508rotDie Arbeiten am Mödlingbach gehen weiter. Statt des vielen Betons (den man auf den ersten Blick nicht gesehen hat) wird die Böschung nun mit Baumstämmen abgesichert und damit auch wasserdurchlässig. Zum anderen wurde das Bachbett ein Stück tiefer gesetzt, weil es auch um den Hochwasserschutz geht.

Ich weiß (und es tut mir weh), dass einige – auch alte – Bäume gefällt wurden. Es gab vor kurzem einen Termin mit der Projektleitung der BoKo, zu dem auch Anrainer eingeladen waren. Ich vertrau´ den Fachleuten, die eine ganz besondere Sensibilität auch für den Baumbestand haben: die meisten waren schadhaft, einige mussten aber auch gefällt werden, weil ihnen durch die Eintiefung des Bachbetts die Standfestigkeit abhanden gekommen wäre. Tatsächlich wird an der Südseite des Bachs eine lückenlose Reihe von Bäumen gesetzt – auch wegen der Beschattung des Bachbetts.

Ich bin mir ganz sicher, dass das neue Bachbett nicht nur vom Hochwasserschutz eine Verbesserung bringt und nicht nur das Leben für die Tiere im Bach angenehmer macht, sondern dass der Erholungsbereich auch optisch schöner werden wird.

P.S.: das mit dem Treppelweg an der Südseite schau ich mir an…

3 Kommentare Kommentieren

Kommentare

  1. Am Ostende (dort wo das Wehr war) gibt es jetzt eine neue breite Brücke über den Mödlingbach. Diese wurde extra noch mal breiter umgeplant und ist jetzt dennoch für Radfahrer gesperrt. Kann man da noch etwas machen? Diese Brücke ist für Radler ziemlich wichtig, da es weit und breit die einzige Querungsmöglichkeit ist.

    Roman, 18/03/14 07:40

  2. Ist soweit mal recht schön geworden – wird man besonders dann merken, wenn die Weiden sprießen und alles etwas grüner wird.

    Schade finde ich, dass es keinen Zugang zum Bach gibt – ist ein bisserl wie anschauen, aber nicht angreifen. Bei der Umbaustelle in Wr. Neudorf (Wehr-Abbau) gibt es immerhin einen schmal Pfad zum Wasser … so etwas sollte man auch im oberen Bereich mit einplanen, egal ob für Hunde, Kinder, für mehr “Erlebnis Wasser” bzw. zur Entspannung. Man könnte zB. die Böschung nutzen und in diese ganz simple, einfache und hochwasserfeste Sitzflächen integrieren – einfach ein paar Steinplatten richtig positionieren und fertig ist die Sitzgelegenheit ….

    Bin gespannt was im nächsten Abschnitt realisiert wird – dort ist die einzige etwas breitere Stelle (zw. Stadion & Gym) mit öffentlichem Grund um den Bach (von der Klause abgesehen), ich hoffe diesen Platz nutzt man sinnvoll für eine Fluss-Verbreiterung, Ruhezone etc., der Radweg kann ruhig einen Schwenk in Richtung Straße machen. Vermutlich wird diese Chance vertan, und man denkt/plant nicht “groß” bzw. “weit” genug, und die vorhandene Grünfläche bleibt weiterhin eine “tote”, gemähte Fläche.
    Dafür entwickelt sich am Südufer beim Gasthaus ein ehemaliger schmaler Gehweg immer mehr zu einer Autorampe und Auto-Abstellfläche (neuerdings wurde die scheibchenweise Verbreiterung asphaltiert) mit dem Ergebnis, dass man dort zeitweise mit dem Radl nicht mehr durchkommt.

    @ Treppelweg Südufer – war auch meine Hoffnung, wäre eine schöne Möglichkeit eine kleine Runde zu gehen, technisch problemlos möglich.

    @ Pappeln Schulweg/Bach: Bitte nicht diese auch noch fällen, sind ungemein wertvoll als Sichtschutz, Windschutz etc. Wer mit offenem Auge durch Mödling geht sieht ohnedies mehr Bäume verschwinden als nachkommen ….

    Peter, 20/03/14 09:49

  3. die Grünfläche gegenüber dem Stadion würde wirklich eine Gestaltung gut vertragen. Breite Steinstufen zum Bach sind da eine gute Idee. Vielleicht findet sich für die Luftmessstation ein besserer Standort? Seltsam wirkt die kurze Sackgasse an der Häuserfront.

    Florian Kolomaznik, 22/03/14 08:25

Kommentar hinterlassen