Vorzugsstimme für Madeleine ?

19.Mai 2014 in heikel

c Markus Hammer

Madeleine Petrovic vor dem Abend mit Werner Kogler am 8. Mai in Mödling (c Markus Hammer)

Madeleine Petrovic wirbt in Niederösterreich um unsere Vorzugsstimmen.

Ich werde ihr meine nicht geben.

Und das möchte ich begründen:

  1. Ich kenne Madeleine Petrovic schon sehr lange (wir haben vor unserer beider GRÜNEN Zeit zwei Jahre in der gleichen Sektion im gleichen Ministerium gearbeitet)
  2. Ich schätze Madeleine sehr – politisch sowieso, aber auch als sehr kluge, engagierte, zielgerichtete Frau (eigentlich steht´s mir ja garnicht zu, sie zu beurteilen, weil sie um Dimensionen mehr politisch bewirkt hat, als ich)
  3. Sie hat für die GRÜNEN unbeschrieblich viel an Zeit und Kraft investiert: als Bundessprecherin, im Nationalrat und jetzt – seit ein paar Jahren – im NÖ Landtag
  4. Die GRÜNEN Mödling haben sich in x Wahlkämpfen speziell für Madeleine Petrovic eingesetzt
  5. Die bundesweit einheitliche Liste und Reihung der KandidatInnen für eine EU-Wahl wird nach unserem Regulativ vom Bundeskongress beschlossen. Beim BuKo am 1. Dezember 2013 in Salzburg wurden in folgender Reihung gewählt: Ulrike Lunacek, Michel Reimon, Monika Vana, Thomas Waitz und Madeleine Petrovic. Madeleine hat für Platz 2 kandidiert, aber der Kongress hat andere ihr vorgezogen.
  6. Nun ist die Schwelle bei EU-Wahlen niedrig, um sich über Vorzugssetimmen vorzureihen: wahrscheinlich würden einige Zehntausend Stimmen reichen, dass eine/einer der weiter hinten gereihten Kandidatinnen/Kandidaten zumindest den zweiten Platz erreicht und damit – wenn wir zwei Mandate erreichen – ins Europaparlament kommt.
  7. Madeleine Petrovic versucht es. Sie macht mit Unterstützung unserer Landespartei einen Persönlichkeitswahlkampf, um – entgegen der beschlossenen Reihung – weiter nach vorne zu kommen. Formal hat sie natürlich das Recht dazu.
  8. Es wäre auch OK, wenn alle KandidatInnen mit jeweils gleichen Mitteln um Vorzugsstimmen werben würden: das wäre insgesamt vielleicht sogar erfolgversprechend, weil dadurch ein bißchen Spannung in den Wahlkampf käme. Es ist aber nicht so: Madeleine Petrovic ist die einzige, die sich – mit Unterstützung ihrer Landespartei – vorkämpfen möchte.
  9. Ich denke, dass man Erfolge feiern und Mißerfolge hinnehmen und im Sinn der Loyalität gegenüber der GRÜNEN Bewegung respektieren sollte. Auch wenn´s weh tut.
  10. Ich werde Madeleine Petrovic meine Vorzugsstimme nicht geben.

P.S.: ich bin trotzdem dafür, die Kirche im Dorf zu lassen. Wir werden uns auch in Zukunft freuen und es schätzen, wenn Madeleine Petrovic uns in Mödling besucht und ich hoffe, dass sie uns weiter mit ihrer Erfahrung und in ihren Funktionen unterstützt. Und wir alle hoffen, dass wir am Sonntag ein gutes Ergebnis bei der EU-Wahl erreichen werden. Nur: meine Vorzugsstimme, die bekommt sie für ihr Überholmanöver nicht.

Ein Kommentar Kommentieren

Kommentare

  1. Ist das nun eine offene Anti-Kampagne?
    Selten einen so merkwürdigen Beitrag gelesen, Blog hin oder her – es wirkt als können die Motive nur sehr niederer Natur sein, sorry.

    Peter, 19/05/14 09:38

Kommentar hinterlassen