Kalt, aber warm

29.November 2014 in erfreulich

IMG_5760Wir haben uns heuer den Tag der Erstellung des traditionellen Advent-Plakats für einen symbolischen Start in die Wahlwerbung ausgesucht. Den 29. November, Vorabend des ersten Advent-Sonntags.

Tatsächlich war´s 1. saukalt und 2. nass.

Dann wurde aber trotz des miesen Wetters ein feines, kleines GRÜNES Fest daraus. Wir hatten ganz schöne live-Musik, Maroni zum selbst gemachten – alk-freien – Punsch und ein kleines Lagerfeuer…

IMG_5962Es war ein guter Auftakt in Richtung auf die Wahl: es haben sehr viele mitgemacht, alles hat funktioniert und wir hatten gemeinsam Spaß. (Und einiges haben wir im Hinblick auf die kommenden Wochen probiert).

Jakob beim "Malen"

Jakob beim "Malen"

Für alle, die die nicht dabei waren, mag es verwunderlich klingen, aber: es war ein schöner Nachmittag, heute :-)

IMG_5788

Noch keine Kommentare Kommentieren

Sie ist letztlich gelungen: die Radüberfahrt über die Hauptstraße

16.November 2014 in erfreulich

IMG_5550Es war eine mehr als schwierige Aufgabe. Es galt, eine Möglichkeit für eine legale Radquerung über die Hauptstraße auf Höhe der Badstraße und im Zug des Projekts entlang des Beethovenhauses zu finden.

Schwierig, weil einfach ziemlich wenig Platz für Fußgänger- und RadfahrerInnen auf der Kreuzung vorhanden ist.

Angesichts der Verhältnisse war für viele klar: RadfahrerInnen müssen absteigen und das Rad über den Schutzweg schieben. Für mich war das nicht akzeptabel: Radfahren ist eine Form der Mobilität (die gestärkt werden muss) – absteigen und schieben wäre eine Provokation den RadfahrerInnen gegenüber. (Das wäre nur dann denkbar, wenn es auch Passagen auf Autostraßen gäbe, wo man das Auto schieben muss). Und außerdem: natürlich fahren alle RadlerInnen auf dem Rad sitzend über diese Kreuzung, egal ab es eine Verordnung gibt, die das erlaubt, oder nicht.

Es gibt aber zum Glück nicht nur Paragraphenreiter, sondern auch Fachleute, die nach Lösungen suchen. Und – ja das auch – Politiker in der Stadt, die in Grenzbereichen ihre Unterschrift unter vernünftige Lösungen setzen, auch wenn sie ein bißl “kreativer” sind, als normalerweise. Um ehrlich zu sein: nicht nur ich hab die Lösung betrieben, sondern auch der Bürgermeister hat sie mitgetragen (er unterschreibt die Verordnungen).

IMG_5548Also haben wir jetzt nicht nur eine schöne Gestaltung entlang des historischen Beethovenhauses, eine wirkliche Verbesserung im Bereich der Bushaltestelle, eine gute Lösung für den Fußgänger- und RadlerInnenverkehr, sondern auch eine StVO-konforme und sichere Wegeführung für die RadfahrerInnen zwischen der Badstraße und der Kneippgasse. Das Rot zeigt den VerkehrsteilnehmerInnen am Rad und zu Fuß, dass sie in diesem Bereich aufpassen sollen. So schauen vernünftige Lösungen aus :-)

6 Kommentare Kommentieren

Interessante Ausstellung zum 1. Weltkrieg

15.November 2014 in interessant

image

Details zur Ausstellung als Link hinter dem Plakat

Ein paar Tage ist sie noch zu sehen: die Ausstellung in der Stadtgalerie.

Die Kuratoren haben viel zusammen getragen, was die Zeit vor und nach dem Ausbruch des Weltkriegs besonders aus dem Blickwinkel des Alltags beleuchten. Die Ausstellung ermöglicht, sich ein bißchen in die Zeit zu versetzen. Das ist keine Erklärung für die Ursachen den Völkergemetzels, soll und kann es auch nicht sein – obwohl doch auch einige Texte vorbereitet wurden, die sich mit dem Krieg selbst beschäftigen (Eine Tafel beschäftigt sich auch mit der Friedensbewegung, Berta von Suttner und Alfred Fried).

Auch an dieser Stelle muss aber (leider) deutlich gemacht werden, dass sich die k. u. k. Armee nicht die geringste Berechtigung zu einer verklärenden Nostalgie erworben hat: nicht nur hat der österreichische Kaiser tatsächlich den Krieg begonnen, sondern hat seine Armee in den 4 Jahren neben dem allgemeinen Dahin-Schlachten massive und unentschuldbare Kriegsverbrechen begangen. Aber das sollte ohnehin allgemein bekannt sein. Diese Bemerkung trifft auch nicht die Ausstellung selbst…

IMG_5545

IMG_5535

IMG_5539

IMG_5537

Noch keine Kommentare Kommentieren

9. November: Tag der Schande

9.November 2014 in gestern & heute, wichtig !!!

IMG_5478Heute, am 9. November fand  – wie jedes Jahr – die Gedenkfeier der Stadtgemeinde für die Pogromnacht beim Denkmal für die Synagoge in der Enzersdorferstraße statt.

Geredet haben StR Paul Werdenich, Alt-BM Werner Burg als Augenzeuge, Otto Rezac jun. für die JVP und ich als Vize-Bürgermeister im Namen der Stadt. Danach wurde ein Kranz der Stadt nieder gelegt.

Ich finde, die Zerstörung der Synagoge es ist eine wichtige Angelegenheit, die in unserer Stadt die entsprechende Beachtung finden muss. Mödling war bis in die 30er-Jahre eine der Städte mit einem großen Anteil an jüdischen BürgerInnen. Die Synagoge war das Zentrum ihrer kulturellen Identität. Die Vernichtung der jüdischen Gemeinde in Mödling bedeutet auch das Auslöschen eines Teils des Lebens in dieser Stadt. Und viele MödlingerInnen haben mit Feuereifer bei der Drangsalierung der jüdischen BürgerInnen mitgemacht – und auch der Brand der Synagoge vor 76 Jahren wurde von einer großen Menschenmenge begeistert gefeiert. Wir müssen uns heute noch für unsere Verwandten schämen, wenn sie damals dabei waren, sich in die Hetzpolitik einspannen ließen – und freudig mitgemacht haben.

IMG_5469

Ein Kommentar Kommentieren

Sicheres Radfahren bei der Feuerwehr

6.November 2014 in erfreulich

_20141105_1SicherheitsboxAm 5. November habe ich die letzten Sicherheitsboxen der Feuerwehr-Jugend mitgebracht: in der Box sind ein paar Teile, die helfen sollen, RadfahrerInnen besser zu sehen (Reflektoren in verschiedenen Formen, Gutscheine für vergünstigte Helme und Radschlösser und Infos zum Radfahren).

Ich hoffe, dass die jungen Feuerwehrmänner (keine -Frauen…) ab sofort noch mehr und sicherer und mit dem Rad ins Feuerwehrhaus am Schulweg fahren werden.

Noch keine Kommentare Kommentieren

FuZo als Auto-Verkaufsraum ???

5.November 2014 in ärgerlich

Das ist die logische Folge von Veranstaltungen, wie der “Automeile” vor ein paar Wochen:
Die Sache bekommt eine Eigendynamik und die Message wird ernst genommen.IMG_20141104_184645Vergangenen Dienstag abends stand dieses Auto mindestens von 18.00 bis 22.00h seelenruhig in der FuZo vor dem Eingang zur Stadtgalerie in der Elisabethstraße.

Die Genehmigung zur Einfahrt hatte das Auto für Ladetätigkeit. So weit so grundsätzlich akzeptabel. Wenn eine Ladetätigkeit stattgefunden hätte.

IMG_20141104_184634Da lag aber noch etwas anderes hinter der Windschutzscheibe: ein Verkaufsplakat für eben jedes Auto.

IMG_20141104_184623Sollte dieses Auto vielleicht garnicht zu Ladezwecken, sondern zum Zweck seines eigenen Verkaufs in die FuZo eingefahren sein?

Ich hoffe, dass es niemand Verantwortlichen in dieser Stadt gibt, der auch nur einen Gedanken daran verschwendet, die Mödlinger FuZo zum Auto-Ausstellungsraum zu machen – oder das auch nur zuzulassen…!

Wenn aber der eine oder andere Autohändler die Message der “Automeile” falsch verstanden hat, sollten wir ihm das dringend rückmitteln.

3 Kommentare Kommentieren

Es ist einfach wirklich schön...

1.November 2014 in persönlich

_MG_6395Es hilft nichts: auch wenn manche meinen, das ist ausgelutscht und eigentlich jenseits. Ich steh´ ziemlich auf´s Salzkammergut. Und besonders auf´s Steirische.

Und zwar nicht nur, wenn die Sonne scheint. Aber sie scheint halt meistens – zumindest Ende Oktober.

Die ganze Gegend hat ein ganz besonderes Flair: Vielleicht bildet man sich die Hälfte davon nur ein. Aber sei´s d´rum!IMG_5093Das *einzige*, was ich mir zum Ausseerland wünschen tät´: ein paar (mehr) GRÜNE :-)

(Wahrscheinlich wären ein paar GRÜNE in allen Gemeinderäten, wenn die BesucherInnen mit wählen könnten …)

Noch keine Kommentare Kommentieren