Der Radbericht 2014 ist online

8.Januar 2015 in konkret

_MG_5729

Auf den Internet-Seiten der Stadt Mödling steht seit heute der Radbericht 2014, eine Zusammenstellung, was im vergangenen Jahr für das Radfahren in Mödling passiert ist.

Lest – und erinnert Euch: ich glaube doch, dass einige wichtige Vorhaben umgesetzt wurden.

Und: Ich würde mich über feed back freuen :-)

3 Kommentare Kommentieren

Ideen für Mödling: Querverbindung 1 - entlang des Stadions

7.Januar 2015 in herausfordernd

Verbindung StadionEines der Probleme, die einer Verbesserung der Fuss- und Radrelationen im Weg steht, sind fehlende Querverbindungen. Da gibt es in unserer Stadt einige Bereiche, wo große Umwege in Kauf genommen werden müssen, um von A nach B zu kommen.

Dabei wären solche Querungen, die Fußgänger- und RadfahrerInnen vorbehalten sind, ein – noch dazu komfortabler – Konkurrenzvorteil für nicht nicht-motorisierte Fortbewegung im modal split.

Ich werden in den nächsten Tagen ein paar Beispiele zeigen, wo solche Verbindungen geschaffen werden sollten. Die Umsetzung wird nicht immer einfach, ist aber in jedem Fall den Versuch wert.

Heute: die Verbindung von der Schleussnerstraße entlang des Stadions zur Bachpromenade.

Eigentlich ist nur der Teil entlang des Stadions zu schaffen, denn das Stück von der Schleussnerstrasse weg und auch noch um die Ecke in Richtung Westen existiert schon und steht im Eigentum der Stadt.

Natürlich ist ein Weg entlang des Stadions nicht ganz problemlos umzusetzen, weil der Platz dort recht eng ist und zudem ausreichend Platz für die – erforderliche – Zufahrt für die Feuerwehr frei gehalten werden muss.

Dennoch wäre diese Verbindung ein “Hit”: es würde den Weg von den neu entstandenen Wohnvierteln an der Schleussnerstraße zum Bach – und damit auch zum Bahnhof – wesentlich verkürzen und wäre außerdem angenehm zu gehen bzw. mit dem Rad zu befahren. Und gerade als Radrelation wäre eine Nord-Süd-Verbindung parallel zum Schulweg gut und wichtig. (Das mit einem gescheiten Radweg entlang des Schulwegs wird nicht umsetzbar sein, ohne die Pappeln zu opfern. Das war einmal – kurz – eine Idee der SPÖ, die dann aber nicht weiter verfolgt wurde, und die ich jedenfalls ablehne: wir können nicht Bäume gegen Radwege ausspielen).

Ich glaube, dass die Investitionen garnicht so groß wären: da geht es eher um Kreativität.

Aber das wäre ein Projekt, das ich gern nach den Wahlen angehen würde.

IMG_6098hochDas Foto wurde über die Mauer bei den Kassen des Stadions in Richtung Schleussnerstraße gemacht. Man sieht den Weg bis hinten, wo der Anschluß an den bestehenden Weg besteht. Da muss es ganz einfach eine Lösung geben!

Ein Kommentar Kommentieren

Kleine, wichtige Verbesserungen für ÖV-NutzerInnen

3.Januar 2015 in erfreulich

der erste Dynamische Fehrgastanzeiger in Niederösterreich

Der erste Dynamische Fahrgastanzeiger in Niederösterreich

Knapp vor Weihnachten konnten die Arbeiten an zwei Maßnahmen für den ÖV fertig gestellt werden:

Bei den Bus-Haltestellen Badstraße und Lerchengasse (Bank Austria) wurden jeweils Dynamische Fahrgastanzeiger installiert. Es sind die ersten derartigen in ganz Niederösterreich. Sie zeigen auf einem 5-zeiligen Display die Abfahrtzeiten der nächsten Busse an. Momentan sieht man die Abfahrtzeiten lt. Fahrplan, aber nach den Feiertagen wird das System dann auf die Anzeige der Echtdaten umgestellt: Sie sehen dann, wann der nächste Bus kommt – auch wenn er verspätet ist. (In Wien kennt man das System von der U-Bahn). Diese Anzeigen werden den Fahrgästen exakte Informationen für die Nutzung der Busse geben und das Fahren mit den Öffis weiter attraktivieren.

"Selfie" bei der Montage an der Haltestelle Lerchengasse

"Selfie" bei der Montage an der Haltestelle Lerchengasse

Die zweite Verbesserung sind zwei neue Bus-Wartehäuschen in der Brühlerstraße auf Höhe des Tennisplatzes des BMTC. Zu den bestehenden 12 kommen nun im Stadtgebiet zwei dazu. Ich finde, dass auch Wartebereiche, die Schutz vor Regen und Wind bieten, ein wichtiger Beitrag zur Qualität des Öffentlichen Verkehrs sind. Und den wollen wir ja dringend forcieren…

An diesem Tag hätten wir das neue Wartehäuschen nicht gebraucht...

An diesem Tag hätten wir das neue Wartehäuschen nicht gebraucht...

Ich denke, die beiden neuen Wartehäuschen werden nicht die letzten in Mödling gewesen sein.

Ein Kommentar Kommentieren

Silvester-Müll

1.Januar 2015 in erfreulich

IMG_6603Wie schon in den vergangenen Jahren haben wir auch heuer wieder am Neujahrstag Müll von den Silvester-Feiern am Eichkogel eingesammelt. Das Wetter war nicht sehr schön: kalt und leichter Regen. Aber es macht doch jedes Mal so etwas wie Spaß, gemeinsam über die Wiesen zu stapfen.

Heuer war aber auffällig weniger Müll am Eichkogel. Während wir im vergangenen Jahr 17 volle Säcke eingesammelt haben, war es heuer sicher gerade einmal ein Drittel.

Die "Ausbeute" am 1. Jänner 2014

Die "Ausbeute" am 1. Jänner 2014

Ich trau´ mich ja nicht zu hoffen, dass langsam Vernunft einkehrt. Also muss es andere Gründe haben: Sparsamkeit? (Bei Unsinnigem sparen die Menschen aber üblicherweise zuletzt). Schlechtes Wetter in der Silvesternacht? (So schlecht war´s aber garnicht).

Also doch Vernunft…?

Der Wirt im Haus an der Weinstraße, wo wir das Zusammenräumen – und das Neue Jahr – mit heissem Kakao gefeiert haben, hat erzählt, dass in der Nacht einige Leute eigene Müllsäcke mitgebracht haben. Sollte das ein zusätzliches Zeichen sein…?

Fragen über Fragen. Aber insgesamt ein gutes Zeichen für das Neue Jahr, find´ ich. Oder?

Noch keine Kommentare Kommentieren