Polizei am Fahrrad - in der Fahrradstadt Mödling

7.August 2018 in erfreulich

Am Foto mit Bez.Insp. Alexander Deutsch und Rev.Insp. David Schubert

Seit 1. August fahren Polizistinnen und Polizisten in Mödling (auch) am Rad Streife.

Ich hab mich lange Zeit dafür eingesetzt: zuletzt wurde darüber im Oktober 2017 beim Radsicherheitsgipfel diskutiert, an dem alle am Radfahren interessierten Organisationen der Stadt vertreten waren (eNu, KfV, Radlobby, Stadtgemeinde und natürlich auch die Polizei). Die Zeit bis heute hat die Genehmigung, die Beschaffung der Räder und die Ausbildung der Polizistinnen und Polizisten benötigt.

Der wesentliche Beweggrund für mich ist, dass in einer Stadt, in der mittlerweile so viele Menschen mit dem Rad unterwegs sind, die Polizei diesen RadfahrerInnen auf Augenhöhe begegnen sollte. Dabei geht´s nicht um eine neue Dimension der Kontrolle (obwohl: auch wir RadlerInnen müssen uns an die Spielregen halten). Aber ein Polizist / eine Polizistin am Rad merkt selbst unmittelbar, wenn ein Radweg verparkt ist oder wenn man am Rad von einem Auto geschnitten wird.  Und auch Gefahrenstellen kann die Polizei nun auch betr. des Radverkehrs feststellen und auf Behebung drängen (wie es schon für den PKW-Verkehr passiert).

In Mödling werden bereits 14% aller Wege mit dem Fahrrad zurück gelegt (das ist ein Spitzenwert in Niederösterreich). So ist es nur logisch, dass die Polizei auch die Sichtweise dieser vielen RadfahrerInnen in unserer Stadt hat.

Es ist ein Zeichen für die selbstverständliche Akzeptanz des Radfahrens als alltägliche Mobilitätsform, dass auch die Exekutive am Rad sichtbar ist.

Und, natürlich: mit dem Rad ist man in unserer Stadt einfach schneller unterwegs.

Insgesamt sind 6 Polizistinnen und Polizisten entsprechend ausgebildet und fahren in Mödling ab sofort Streife am Rad.

Noch keine Kommentare Kommentieren

Radfahren am Marchfelder Kanal

5.August 2018 in interessant, persönlich

Vergangene Woche hab ich mit zwei Freunden den Radweg am Marchfeldkanal befahren.

OK: es war gefühlt der heisseste Tag des Jahres, aber trotzdem schön 🙂

Dieser Radweg führt im Norden am Rand von Wien in Richtung und schließlich quer durch das Marchfeld. Obwohl er so nahe liegt und bequem erreichbar ist, kennt ihn kaum jemand. Das ist merkwürdig – und schade, denn es ist eine über weite Strecken sehr beeindruckende Tour.

Das Marchfeldkanalsystem wurde in den Jahren 1986 bis 2004 errichtet um die wasserwirtschaftliche und naturräumliche Situation in der Region Marchfeld zu verbessern. Dazu gehören die langfristige Sicherung der Wasserversorgung, die Steigerung der Wasserqualität, die Verbesserung des Hochwasserschutzes und die Revitalisierung der Fließgewässer. Im Kern besteht das Marchfeldkanalsystem aus einem neu geschaffenen Gewässernetz, mit dem Donauwasser in das Marchfeld geführt wird. Durch die naturnahe Bauweise gilt das Projekt als gelungene Verbindung wasserwirtschaftlicher, ökologischer und touristischer Zielsetzungen.

Q: Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal

Der Radweg beginnt in Langenzersdorf gleich beim Bahnhof (an der Strecke nach Stockerau) und endet beim Schloß Hof nach 62km. Wir sind – auch wegen der Hitze – nach ca. 45km nach Süden in Rictung Hainburg abgebogen und von dort bequem mit dem Zug wieder nach Wien gefahren.

Im letzten Drittel gibt es nämlich einige Umleitungen, sodass man zur Zeit über weite Strecken nicht mehr am Kanal entlang fahren kann und auf (Neben-)Straßen ausweichen muss. Da sind wir dann gleich abgebogen.

Insgesamt waren es dann von Langenzersdorf bis Hainburg knapp 75km.

Der Marcheldkanal wurde im Zug der Errichtung des Kraftwerks Freudenau gebaut, um dessen Wirkungen auf das Grundwasser im Marchfeld zu kompensieren.

Beeindruckend ist aber die naturnahe Gestaltung dieses eigentlich modernen Bauwerks. Jedenfalls in der westlichen Hälfte des Kanals ist er eingebettet in eine wunderschöne, bunte (und ruhige) Uferlandschaft. Wenn´s dann mehr ins Innere des Marchfelds geht, wird´s dann ein bißl eintöniger. Aber es ist auch interessant, einmal das Marchfeld langsam zu durchqueren.

Der industrielle Charakter der Landwirtschaft im Marchfeld bleibt nicht verborgen…

Das Bahnhofsgebäude steht noch, während die Gleise schon lange nicht mehr vorhanden sind.

Von hier aus ist Kaiser Karl am 23. März 1919 – das letzte Mal im Hofzug – in die Schweiz ausgereist. (Die Nationalversammlung hat ihn später formell des Landes verwiesen).

 

Abseits des Marchfeld-Radwegs: ein Blick von der Donaubrücke in die Hainburger Au…

… und auf die Donau selbst (mit Niedrigwasser).

Noch keine Kommentare Kommentieren

Baustellen in Mödling 5. August 2018

5.August 2018 in konkret

  • Bahnbrücke

Das ist der neue Belag des Geh-/Radwegs über die Bahnbrücke. Schaut gut aus, oder?

  • Mödlinger Spitz

Beginn der Abbiegespur

Die Kurve wurde so angepasst, dass PKWs abbiegen können. Dazu wurde auch der Lichtmast zurück gesetzt.

Noch keine Kommentare Kommentieren

Baustellen in Mödling 2. August 2018

2.August 2018 in konkret

  • Wiener Straße (außerhalb des Mödlinger Spitzes)

Die doppelte Umfahrung wurde heute vormittag aufgehoben – jetzt gilt wieder nur noch die Umleitung stadtauswärts vom Spitz über die Templergasse.

Die Wiener Straße wird, wenn das Wetter halbwegs so bleibt bis Ende nächster Woche – das wär dann der 10. August – fertig sein. Dann haben wir dort neue Wasserleitungen und auch einen neuen Kanal. Und als Folge eine neu asphaltierte Fahrbahn.

  • Bahnbrücke

Seit Dienstag wird der Gehsteig über die Bahnbrücke an der südlichen Seite erneuert. Ich denke, es war höchste Zeit!

  • Fliegenspitz (GZS-Areal)

Die Asphaltierung der neu verschwenkten Guntramsdorferstraße ist so gut wie fertig.

Der nächste Schritt ist der Gehsteig + Parkspur am westlichen Teil der Grutschgasse. Hier wird auch die Öffentliche Beleuchtung neu gemacht (und nicht nur 1:1 ersetzt).

Grutschgasse vom Fliegenspitz in Richtung HTL: die Fahrbahn bergab ist fertig und frei gegeben.

Jetzt werden Gehsteig und Parkstreifen vor dem Restaurant angegriffen.

Das ist die Ecke Guntramsdorfer-/Badstraße: hier wird es eine Radverbindung in die Kürnbergergasse geben (Verbindung zum Bahnhof über Schubert- / Goethegasse: dort, wo es die Sharrows gibt!)

Querung des Radwegs über die Guntramsdorferstraße. (Noch nicht sehr gut zu erkennen: aber es wird schon werden).

Der provisorische Parkplatz vis-a-vis vom Restaurant Juhasz wird schon angenommen.

Noch keine Kommentare Kommentieren

Baustellen in Mödling 1. August 2018

1.August 2018 in konkret

Mödlinger Spitz:

Die Arbeiten gehen voran. Und jetzt kann man gut erkennen, woran gearbeitet wird:

Wer von der Stadt die Wiener Straße entlang fährt, kann – wenn alles fertig ist – mit seinem PKW beim Mödlinger Spitz umdrehen.

Übrigens: ich hab sehr darauf geachtet, dass bei der Lösung die Kastanie in der Mittelinsel nicht zu Schaden kommt.

P.S.: der Verkehrsstadtrat kümmert sich um das Radfahren, um das Zu-Fuß-Gehen und um den Öffentlichen Verkehr in Mödling. Aber er sorgt auch für sinnvolle Lösungen für den Autoverkehr. Zum Beispiel jetzt grad am Mödlinger Spitz 🙂

Noch keine Kommentare Kommentieren