Baustelle in Mödling: 22. September 2019

24.September 2019 in interessant

Die größte Baustelle der Stadt ist seit Monaten die Erneuerung des Brückentragwerks im Zug der Landesstraße zwischen Guntramsdorf und Mödling (vlg. „Südbahn-Tunnel“).

Seit Ende Mai wird hier gearbeitet und ich habe den Baufortschritt immer wieder mit Fotos dokumentiert: Ende Juni wurde der Unterbau der Gleise durch ein provisorisches Tragwerk ersetzt, das auf tief in die Erde geschlagenen Stelen lastete. Dadurch konnte „in Ruhe“ am Tunnel unterhalb des Tragwerks gearbeitet werden, ohne den Zugsverkehr beachten zu müssen.

Nun gehen die Arbeiten zu Ende. Der letzte bedeutende Schritt war die Entfernung des provisorischen Brückentragwerks, nachdem der Tunnel selbst fertig gestellt war und der Bahndamm wieder die Gleise zu tragen im Stande war.

Es waren zwei Tragwerke eingebaut gewesen – für jedes Gleis eines. Das letzte am westseitig gelegenen Gleis wurde am 22. September früh morgens entfernt, da für die Arbeiten die Südbahn komplett gesperrt werden musste. Ich hatte mir den Wecker gestellt…

Um 01.30h sollte es losgehen, nachdem der letzte Zug die Baustelle am freien Gleis passiert hat.

Alles war vorbereitet – und ausgeleuchtet. Die beiden Kräne stehen links und rechts vom Tragwerk auf dem Gleis.
…und da war sie, die letzte Schnellbahn vor der Vollsperre am Gleis neben dem mittlerweile von den Schienen befreiten Tragwerk.
Danach kam der Arbeitszug am Nebengleis: das Tragwerk musste nun auf Waggons dieses Zugs gehoben werden.
Es galt, 80t (!) vorsichtig zu heben bewegen.
Mit den beiden riesigen Kränen wurde der Koloss Millimeter für Millimeter angehoben…
…und auf den Waggon gehievt.
Dort musste er ganz exakt eingepasst werden.
Schließlcih konnten die Stahlseile entfernt werden.
Der letzte Schritt war die Entfernung der Aufleger, auf denen das Tragwerk die vergangenen Monate ruhte.
Auch diese beiden Blöcke wurden auf einen Waggon geladen. 

Und das war´s dann: rund 2 1/2 Stunden hat´s gedauert, bis alles verladen war. Tragwerk und Aufleger fuhren in die Betriebsstätte nach St. Pölten, während die Arbeiter sofort begannen, den „normalen“ Gleisunterbau zu errichten.

Bei allen Diskussionen über die ÖBB (Verspätungen, volle Züge, Ausfall von Zügen und noch einiges mehr): ich habe die Arbeit der Ingenieure auf dieser Baustelle schon sehr beeindruckend gefunden und insbesondere des Teams in der Nacht des 22. September unter der Leitung von Dipl.Ing. Anreas Zika, deren Arbeit ich miterleben durfte. Diesen Leuten gehört größter Respekt!

Am Montag war der „normale“ Gleisaufbau schon wieder hergestellt.

2 Kommentare Kommentieren

Kommentare

  1. Danke für die Bilder und den Bericht! Freue mich, dort bald wieder mit dem Fahrrad durchfahren zu können. Gratuliere zu der auch für einen Vizebürgermeister nicht selbstverständlichen Einsatzbereitschaft, mitten in der Nacht aufzustehen um das Ereignis zu dokumentieren1

    Reinhard Wegerth, 24/09/19 01:33

  2. Fuer die Stadt ist es ein grosses positives Ereignis und auch Verkehrssicherheit. Ich trauere dem Mausloch u dem wunderbaren Blumenacker. Auch gibt’s keinen Schleichweg zum Teich mit seinem herrlichen Wasser. Ja, die Zeiten aender sich. Ihr macht Grosses fuer die Stadt. 👍😀

    Sibylle Jungbauer, 24/09/19 05:02

Kommentar hinterlassen