Über Gerhard

7.Dezember 2014

Ich bin jetzt schon 68. Das ist ganz schön viel. Und vierfacher Großvater bin ich mittlerweile auch. Letzteres freut mich mehr als ersteres.

Ich war seit 2010 eine Dekade Vizebürgermeister der Stadt Mödling und die GRÜNEN in Koalition mit der ÖVP.

Bei der Wahl im Jänner 2020 haben wir deutlich an Vertrauen dazu gewonnen und die ÖVP verloren. Also hat sich die ÖVP mit der SPÖ zusammen getan: Verlierer reden sich´s leichter miteinander.

Ich selbst bin jetzt nur noch „einfacher“ Gemeinderat, bleibe aber Sprecher der Mödlinger GRÜNEN und versuche, die eine oder andere Organisation zu unterstützen (Weltladen, Radlobby).

Da ich in meinem Brotberuf – bei der IT der Stadt Wien – in Pension bin, hab ich Zeit für mehrere Aktivitäten, die mir wichtig scheinen.

Am Wochenende gibts ein bißl mehr freie Zeit: am Samstag vormittags Flanieren durch die Mödlinger FuZo und danach Mittagessen mit Freund*innen im Mautwirtshaus. Das ist schon ein Ritual und ich liebe es! Um genauer zu sein: wir – Ingrid Kammerer und ich – lieben es.

Meine Söhne Jan und Nico treff´ ich so oft es sich – ohne Krampf – machen lässt. Und die Enkel haben regelmäßige „Termine“, die zu den Höhepunkten der Woche zählen.

Mein besonderes Interesse gilt abseits der Politik der (Zeit-)Geschichte und der Ökonomie.

Aber mein hauptsächlicher Lebensinhalt ist halt schon die Lokalpolitik. Das ist manchmal anstrengend, aber in Summe schon befriedigend. Viele Leute zu kennen, sich auszutauschen, Vorstellungen zu entwickeln und sie in Diskussionen einbringen, versuchen, Verbündete für seine Ideen zu finden, taktieren, um weiter zu kommen – und immer ein Ziel vor Augen zu haben (wenngleich das nicht fix und starr ist). Das ist schon reizvoll und lohnt den – vielen – Aufwand. Und: es ist einfach schön hier in Mödling!